My bookish life

I’m back… Again…

Hallihallo ihr Lieben!
Es tut mir so leid, dass ich mich wieder ewig nicht gemeldet habe, aber ich hatte so viel um die Ohren, dass ich es einfach nicht geschafft habe. Darunter hat nicht nur mein Blog inklusive Instagram-Account gelitten, sondern auch meine Storys, die ich ja parallel schreibe. Aber das will ich weitestgehend nachholen.
Da es derzeit eh zu heiß ist zum rausgehen, habe ich mir heute vorgenommen einfach mal wieder den Tag an meinem Laptop zu verbringen, ohne an meine Hausarbeiten zu denken. Die erste habe ich gestern abgegeben und hoffe, dass sie soweit gut bewertet wird.  Die zweite in Psychologie muss ich Mitte des Monats abgeben, hab dafür aber auch schon einiges fertig, weshalb ich mir derzeit ein paar Tage Pause gönnen kann.

57Yy
Heute Morgen habe ich mir endlich mal wieder „Save You“ zur Hand genommen und weiter gelesen. Mein Ziel für heute ist auch noch eine Rezension zu „Falling – Ich kann dich nicht vergessen“ schreiben und vielleicht schon hochladen, aber wir werden sehen, wie ich mit meinen Zielen heute voranschreite und wie gut ich mich konzentrieren kann. Derzeit ist vor meinem Fenster nämlich eine Art Jahrmarkt, weshalb ich seit Samstag in Dauerschleife eine Zirkusmelodie höre und verzweifle bzw. vermute, dass ich wahnsinnig werde.
Aber man kann sich nicht alles im Leben aussuchen. Ich muss auch noch meinen Stundenplan für das kommende Semester zusammenstellen und ab nächste Woche die Kurse wählen. Dabei fühle ich mich immer wie bei den Hungerspielen. 3000 Germanistikstudenten, die alle in dieselben Kurse wollen, aber nur zwischen 40-150 Plätzen frei sind. Horror. Und dann stürzt das Uni-Netz immer ab, weshalb man kaum Chancen hat. Das nervt… Aber was muss, das muss.

9047ec7f9228b09479cc26e1467e269c81bdacd7f709ebdf5c0d3bed806f962d
Außerdem hab ich gerade ein bisschen Stress mit meiner Familie, weshalb mein Kopf in letzter Zeit ganz wo anders ist, aber ich bin optimistisch und hoffe, dass sich das bald wieder einrenkt. Aber da heißt es tatsächlich abwarten und Däumchen drehen. Da kann ich von hier aus nichts ändern und derzeit komme ich hier auch nicht weg, was meine Eltern aber auch nicht verstehen wollen. Egal…
So genug geheult und erzählt. Ich versuche mich wieder öfter zu melden und mich an die regelmäßigen Termine zu halten. Ich bin optimistisch. Wir werden sehen!

Liebe Grüße, Cesca ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s