Adventskalender, Gastbeiträge

Plauderecke: Weihnachtszeit – Märchenzeit (2. Gastbeitrag)

Hallo ihr Cuties,
und wie schön, dass ihr meinen Gastbeitrag hier gefunden habt.

Ich hab mich sehr gefreut, als Cesca mich gefragt hatte, ob ich hier auch was schreiben möchte. Anfangs war ich doch ziemlich überfordert damit, was – und wie ich diesen Beitrag – schreiben, geschweige denn wo ich anfangen sollte.

Das Thema ist also „Weihnachtszeit – Märchenzeit“… schon mal schwierig, da mein eigentlicher Lieblingsfilm The Nightmare before Christmas leider kein Märchen ist. 😀
Nichtsdestotrotz kam mir ein Märchen in den Sinn, welches ich momentan ganz gerne zum Einschlafen anhöre: Der Nussknacker. Naja, eigentlich Barbie in: Der Nussknacker.
Zumindest die weibliche *oder jeder, der sich als weiblich identifiziert (wir wollen hier ja niemanden ausschließen, ist ja bald Weihnachten)* Fraktion unter euch kennt diesen Film/ dieses Märchen wahrscheinlich. Falls nicht: unbedingt anschauen, es lohnt sich, wenn man Barbie Fan ist/war.

Mich erinnert dieses Märchen nicht nur an Weihnachten, weil es an Weihnachten spielt, sondern auch durch die gesamte Atmosphäre, die geschaffen wird.
Weihnachten bedeutet für mich Magie, egal in welcher Art. Meist natürlich auf die schöne, verzaubernde Art, die in jedem von uns wieder das Kind zum Vorschein bringt, welches sich fragt, was in all den tollen Geschenken drin sein könnte.

Dieses Kind in uns geht, meiner Meinung nach, immer mehr verloren. Man wird gefragt, was man sich wünscht; ein Tablet mit Pen, eine Smartwatch, einen Fernseher. Die Verwandten tragen das Geld zusammen, irgendwer kauft es ein und wenn man das Geschenk verpackt unterm Weihnachtsbaum liegen sieht, dann weiß man schon vorher ganz genau, was es ist. – der Zauber verliert sich also. Mein Versuch ist es also mit solchen Filmen die Magie für mich zu bewahren und weiter neugierig zu sein, was man alles sonst noch bekommen könnte. Geschenke kaufe ich auch nicht auf Nachfrage, sondern versuche etwas zu verschenken, was der anderen Person Freude bereiten könnte, obwohl sie selbst noch nicht daran gedacht hätte, ein bisschen wie hellsehen.

Zur Story dahinter, was ist noch weihnachtlich außer der Titel? Ok, und die Namen der Charaktere: Major Pfefferminz, Oberst Karamell, die Lebkuchenkinder. Alles Dinge, die man auch ein bisschen mit Weihnachten verbindet… gut, und Pfefferminz halt mit Zahnpasta.
Die Musik: Das Ballett „der Nussknacker“ von Tschaikowski gehört zu meinen absoluten Lieblingswerken. Abgesehen von der Harry Potter Musik natürlich.
So, zurück zur Story. Barbie trifft auf die verschiedenen Charaktere und kämpft mit ihnen gegen den bösen Mäusekönig.
Ich finde, dass auch wir uns etwas davon abgucken können.

Ich kann gar nicht unbedingt in Worte fassen, warum ich diesen Film mit Weihnachten verbinde, aber irgendwie gehört er für mich dazu. Er löst ein Gefühl in mir aus, welches mich mehr an die Magie, auch an die Magie der Worte, glauben lässt und das Kind in mir wieder höher hebt.

Also: habt eine schöne Weihnachtszeit, lasst uns das Beste aus der jetzigen Zeit machen.
Machts nicht gut, machts besser. Liv

P.S. Schaut auf meinem Instachannel vorbei @painting_liv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s